Anästhesie

Narkose und Sedierung während ambulanter Eingriffe

Anästhesie Rhede
Behandlung in Vollnarkose oder Dämmerschlaf

In unserer Praxisklinik führen wir alle ambulanten chirurgischen Eingriffe im Mund und Kiefer durch. Wir sind bemüht, die operativen Eingriffe so wenig belastend wie möglich durchzuführen. In vielen Fällen reicht für den Eingriff eine örtliche Betäubung (Lokalanästhesie) aus, um eine völlige Schmerzfreiheit zu garantieren. Bei empfindlichen oder ängstlichen Patienten bzw. aufwendigen Operationen kann der Eingriff auch in Dämmerschlaf (Sedierung) oder in Vollnarkose erfolgen.

Viele Patienten verspüren schon ein „mulmiges Gefühl“, wenn sie nur an den nächsten Besuch beim Chirurgen denken. Das muss nicht sein. Heute werden viele Eingriffe sehr schonend in Narkose durchgeführt. Wir arbeiten mit erfahrenen Anästhesisten (Narkoseärzten) zusammen, die Sie auf Wunsch während der Behandlung in Narkose oder Dämmerschlaf versetzen. So können Sie entspannt die Behandlung „verschlafen“ und bekommen vom Eingriff selbst nichts mit. Bei ambulanten Behandlungen können Sie kurze Zeit nach der Narkose unsere Praxisklinik wieder verlassen – wir empfehlen Ihnen aber eine Begleitperson mitzunehmen, da Sie danach nicht selbst mit dem Auto fahren dürfen.

Vorteile von Dämmerschlaf / Vollnarkose
  • Schmerzfreiheit
    Dämmerschlaf und Narkose, teilweise in Kombination mit Lokalanästhetika, unterdrücken das Schmerzempfinden oder schalten es aus.
  • Keine oder nur wenige Erinnerungen
    Für Angst- und Risikopatienten sowie Kinder und ihre Einstellung zum Arztbesuch spielt das eine besonders wichtige Rolle.
  • Stressfrei Behandlung
    Das Problem, lange still im Behandlungsstuhl sitzen bleiben und je nach Eingriff den Mund offen halten zu müssen, entfällt.
  • Keine Klinikaufenthalte
    Wir führen unsere Operationen ambulant, also ohne Übernachtung durch, sodass Patienten gleich nach dem Eingriff wieder nach Hause können.
  • Kürze Behandlungszeit
    Unter Dämmerschlaf oder Vollnarkose lassen sich auch umfangreiche Eingriffe bequem an nur einem Tag durchführen.
Anästhesie Rhede
Lokalanästhesie

Unter einer Lokalanästhesie verstehen wir eine lokal begrenzte Betäubung, die über die gesamte Behandlungsdauer wirkt. Die per Injektion in die Haut verabreichten Lokalanästhetika verhindern, dass die Nerven im Umfeld des betäubten Körperbereichs Signale an das Hirn senden und Schmerzen auslösen. Sie sind wach, können aber den betäubten Bereich nicht spüren.

Vorteile Lokalanästhesie

  • Die Betäubung ist auf bestimmte Körperstellen und -bereiche beschränkt und somit nahezu risikolos.
  • Der Patient bleibt ansprechbar.
  • Der Patient hat das Gefühl der Kontrolle, da er während des Eingriffs nicht schläft.
  • Im Gegensatz zur Vollnarkose führen Lokalanästhetika nicht zu einem Bewusstseinsverlust.
  • Muttermale oder ein lokaler Hautkrebs etwa lassen sich mit einer lokalen Betäubung in der Regel sehr gut behandeln.
  • Nach dem Eingriff ist der Patient schnell, das heißt ohne Erholungszeit, wieder fit und kann Auto fahren.

Nachteile und mögliche Risiken

  • Eine allergische Reaktion auf das Betäubungsmittel ist möglich, kommt aber kaum vor.
  • Da der Patient während des Eingriffs alles mitbekommt, ist die Lokalanästhesie für Menschen Zahnarzt- oder OP-Phobie meist nicht ausreichend.
  • Für Personen mit besonderen Bedürfnissen ist die rein örtliche Betäubung ebenfalls oft nicht geeignet, weil sie nicht kooperieren können.
Vollnarkose

Eine Vollnarkose versetzt den Patienten in einen Schlafzustand ohne Bewusstsein und Schmerzempfinden. Da bei einer Vollnarkose, anders als beim Dämmerschlaf, der Schluck- und Atemreflex nicht mehr funktioniert, wird eine Beatmung über einen in die Luftröhre eingeführten Atemschlauch (Tubus) notwendig. Während des Eingriffs kontrolliert der für die Anästhesie verantwortliche Spezialist kontinuierlich die Vitalfunktionen des Patienten. Die Medikamente lassen sich als Gas über Atemmaske, intravenös oder über eine Kombination aus beidem zuführen. Durch die Verabreichung über intravenösen Zugang lässt sich die Schlaftiefe besonders präzise steuern.

Vorteile ITN / Vollnarkose

  • Eine OP unter Vollnarkose ist vollkommen stressfrei, weil der Patient nichts von der Behandlung mitbekommt, und ist somit auch ideal für Menschen mit Zahnarztangst oder besonderen Bedürfnissen.
  • Die Vollnarkose (ITN) ermöglicht größere und länger andauernde Eingriffe an nur einem Tag.

Nachteile und mögliche Risiken

  • Eine Vollnarkose belastet den Körper stärker als andere Anästhesie-Methoden.
  • Da das Narkosemedikament die Körperfunktionen stark beeinflusst, kann es in sehr seltenen Fällen zu Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Problemen, Problemen bei der Beatmung oder allergischen Reaktionen auf das Narkosemittel kommen. Wir überwachen jede Vollnarkose unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards, sodass Sie sich sicher fühlen können.
  • Die Vollnarkose birgt für Patienten mit Herzschwäche oder akuten, schweren Erkrankungen Risiken. In diesen Fällen oder bei Vorliegen einer Schwangerschaft gilt es, Nutzen und Risiken einer Narkosebehandlung sorgfältig abzuwägen.
  • Nach einer Vollnarkose kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerz, Schwindel und einem Gefühl der Benommenheit kommen. Autofahren am Tag des Eingriffs ist daher nicht erlaubt.